Ein starkes Team…
…wenn’s drauf ankommt.

Urlaub

Urlaub ist vom Arbeitgeber bezahlte Freizeit. Der Urlaubszweck liegt darin, Tätigkeiten zur freien Entfaltung der Persönlichkeit verrichten zu können und dabei die übliche Vergütungsgrundlage zu behalten. Aus Sicht des Arbeitgebers dient der Urlaub auch der Auffrischung der Arbeitskraft.  

Jeder Arbeitnehmer hat in jedem Kalenderjahr Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub, § 1 BUrlG. Der Urlaub beträgt jährlich mindestens 24 Werktage, § 3 BUrlG S.1. Wobei hierbei zu beachten ist, dass das Bundesurlaubsgesetz auch den Samstag als Werktag dazu zählt. Bei einer inzwischen üblichen 5-Tageswoche beträgt der Mindesturlaub also 24 x 5/6 = 20 Urlaubstage.

Hier gibt es keine Weisungen des Arbeitgebers. Der Arbeitnehmer darf lediglich nichts machen, was den Urlaubszweck gefährdet, insbesondere keine weitere Erwerbstätigkeit eingehen, siehe „Erwerbstätigkeit während des Urlaubs“.

Erkrankt der Arbeitnehmer während des Urlaubs, ist dies folglich kein Urlaub mehr, sondern dies ist dem Arbeitgeber anzuzeigen und dann richtet sich die Frage, ob der Arbeitnehmer diesen Zeitraum bezahlt bekommt, nicht mehr nach dem Urlaubsanspruch, sondern nach Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall. Auf den Jahresurlaubsanspruch wird diese Zeit nicht mehr angerechnet, § 9 BUrlG.