Gerade bei rauer See…
…ein starkes Team.

Überforderung

5 Sa 191/11, Urteil des LAG Mecklenburg-Vorpommern vom 17.04.2012: 

Bei Mängeln im Leistungs- oder Eignungsbereich kommt nicht nur eine verhaltensbedingte, sondern auch eine personenbedingte Kündigung in Betracht. Macht der Arbeitnehmer fortlaufend gravierende Fehler, kommt Überforderung oder gar ein Eignungsmangel in Betracht.

Allerdings bedarf es auch hier einer Abmahnung. Dies begründet das LAG mit der „Prognosesicherheit“, die der Arbeitgeber mit Hinblick auf die zukünftige Entwicklung des Arbeitsverhältnisses anstreben müsse.

Die Abmahnung ist nur dann nicht erforderlich, wenn feststeht, dass sie vom Willen des Arbeitnehmers unabhängig ist. Eignungsmängel sind, soweit sie auf willensgesteuertem Verhalten beruhen, abstellbar, so das LAG.

 

Die Entscheidung überzeugt inhaltlich nicht, da von der Systematik her eine personenbedingte Kündigung gerade nicht vom Arbeitnehmer steuerbar ist – sonst wäre es ja eine verhaltensbedingte. Es lässt sich aber aus der Entscheidung die Linie ableiten, dass die Arbeitsgerichtsbarkeit die Möglichkeiten einer Kündigung ohne Abmahnung auf möglichst wenige Ausnahmefälle beschränken möchte.