Ein starkes Team…
…wenn’s drauf ankommt.

Form des Zeugnisses

Ein Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, ein Arbeitszeugnis in einer ganz bestimmten Form zu erstellen. Jedoch kann ein Arbeitnehmer verlangen, dass sein Arbeitszeugnis auf einem Geschäftsbogen geschrieben wird, ordentlich und sauber, im Format DIN A 4, und zwar mit Schreibmaschine oder PC und nicht mit der Hand. Bei Rechtschreib- und Grammatikfehlern kann er eine Berichtigung verlangen (BAG, 5 AZR 182/92).

Ob das Zeugnis geknickt übersendet werden darf, hängt davon ab, ob von dem Originalzeugnis saubere und ordentliche Kopien angefrtigt werden können, BAG Urteil vom 21.09.1999, 9 AZR 893/98. Nicht jedes Zeugnis, das wie ein normaler Brief gefaltet und mit „normalen“ Bruefumschlag versendet wurde, kann also zurückgewiesen werden. Der Arbeitnehmer ist daher gut beraten, bei etwa einem Aufhebungsvertrag auch festzulegen, dass das Zeugnis ungeknickt zu übersenden ist.