Gerade bei rauer See…
…ein starkes Team.

Wie viele Abmahnungen braucht eine Kündigung?

Ein weit verbreiteter Irrtum ist, dass dem Arbeitnehmer – erst – nach drei Abmahnungen gekündigt werden darf.

Dies ist so komplett falsch. 

Es ist nicht einmal immer und in jedem Fall erforderlich, auch nur eine einzige Abmahnung auszusprechen. Bei schweren Verstößen im Vertrauensbereich – Diebstahl des Kassierers zum Beispiel – ist der Verstoß in aller Regel so schwerwiegend, dass es überhaupt keine Abmahnung mehr braucht. 

Verstößt der Arbeitnehmer nach wirksamer Abmahnung erneut gegen genau das gerügte Verhalten (zum Beispiel fehlt er erneut unentschuldigt), so braucht es auch keine zweite oder gar dritte Abmahnung, hier ist eine Kündigung gerechtfertigt. 

Lediglich in der Variante, dass ein Mitarbeiter fortlaufend andersartige Vertragsverstöße begeht, kann dieser sich irgendwann nicht darauf berufen, er sei noch nicht einschlägig abgemahnt worden und habe mit einer solchen Reaktion des Arbeitgebers nicht gerechnet. Ob aber drei vorausgegangene Abmahnungen ausreichen, ist Frage des Einzelfalles.