Ein starkes Team…
…wenn’s drauf ankommt.

Ausbildung zählt bei der Dauer der Betriebszugehörigkeit mit

Laut Bundesarbeitsgericht werden Zeiten der Berufsausbildung bei der Berechnung der Kündigungsfristen nach § 622 Abs. 2 Satz 1 BGB berücksichtigt, so das BAG schon am 02.12.1999 – 2 AZR 139/99.

„Die verlängerten Kündigungsfristen honorieren letztlich die Betriebs- bzw. Unternehmenstreue und sollen der damit typischerweise einhergehenden Verminderung der Flexibilität des Arbeitnehmers Rechnung tragen. Insoweit macht es keinen Unterschied, ob die Zeit im Betrieb bzw. Unternehmen in einem reinen Arbeitsverhältnis oder - sei es auch nur teilweise - in einem Ausbildungsverhältnis verbracht wurde.“ So das BAG.